Mit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance die Gesundheit fördern

Mit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance die Gesundheit fördern

Work Life BalanceJeder Berufstätige weiß, wie sehr sich das Arbeitsleben auch auf den privaten Bereich auswirken kann. Wenn die Freizeit keinen Ausgleich mehr zum stressigen Alltag schaffen kann, drohen gesundheitliche Probleme. Neueste Studien konnten belegen, dass übermäßiger Stress im Beruf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ganz wesentlich erhöht. Dieser Gefahr können Arbeitnehmer, Selbständige, Freiberufler und Unternehmer mit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance begegnen. Wer eine gesunde Balance zwischen Freizeit und Beruf findet, schützt aktiv die eigene Gesundheit. Aber wie findet man zu dieser Ausgeglichenheit? Im Internet gibt es vielseitige Informationsmöglichkeiten zu diesem wichtigen Thema. Wer die Balance selbst nicht schafft, kann sich Unterstützung bei den Profis holen.

Harmonischer Einklang zwischen Arbeit und Freizeit

Wer diese Harmonie hinbekommt, schützt Körper und Seele gleichermaßen vor gesundheitlichen Einschränkungen. Und eine ausgeglichene Work-Life-Balance ist keine Zauberei, jeder kann den Ausgleich schaffen, wenn er sich an ein paar grundsätzliche Regeln hält. Die Kunst des Abschaltens erlernt sich jedoch nicht von selbst, sondern erfordert Einiges an Aktivität. Wer im Alltag nicht gut auf sich selbst achtet, wird schnell in den Strudel der beruflichen Anforderungen hinein gezogen und verliert den Überblick auf die Gesamtsituation. Der Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit gerät in der täglichen Routine allzu leicht in den Hintergrund. Sich das immer wieder bewusst zu machen, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit.

Das kleine Einmaleins einer guten Work-Life-Balance

Um einen Ausgleich zwischen Beruf und Privatem zu erreichen gilt es, einige Grundsätze des Stressmanagements zu beherrschen. Wer diese Regeln in seinem Alltag beherzigt, ist gegen die gesundheitlichen Folgen der Überforderung durch Stress gut gewappnet.

  • Die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen

Überforderung entsteht da, wo zu viel auf den Einzelnen einstürmt. Wer beispielsweise ständig vom Telefon gestört wird, kann sich nicht optimal auf seine Arbeit konzentrieren. Da ist Stress vorprogrammiert. Den kann man vermeiden, indem man die Priorität auf die wichtigste Arbeit legt und alles andere so lange ausschaltet. Störungen nicht zuzulassen spart Zeit und gibt Raum für effektives Arbeiten. So kann eine Aufgabe nach der anderen auf der Prioritätenliste erledigt werden. Solche Listen geben dem Arbeitsalltag die nötige Struktur.

  • Mit der notwendigen Konsequenz vorgehen

Die schönste Prioritätenliste nützt natürlich gar nichts, wenn man sich nicht konsequent daran hält. Die Fähigkeit, auch mal ‚Nein‘ zu sagen, kann bei der Einhaltung sehr helfen. Kein Kollege wird es übel nehmen, wenn man ihn mal auf später vertröstet, weil etwas Dringliches zu erledigen ist. Mit der entsprechenden Freundlichkeit verschafft man sich so den nötigen Zeitrahmen für eine wichtige Aufgabe.

  • Aufgabenteilung

Wer mehr Aufgaben zu erledigen hat, als er alleine bewältigen kann, gerät schnell in Stress. Manchmal weiß man vor lauter Arbeit gar nicht mehr, wo man beginnen soll. In so einer Situation ist es hilfreich, die Kunst des Delegierens zu beherrschen. Wer auch mal etwas abgeben kann, der erledigt die verbliebenen Aufgaben konzentrierter und effektiver.

  • Effektives Zeitmanagement

Ein Arbeitstag stellt nur eine begrenzte Anzahl von Stunden zur Verfügung. Diese gilt es möglichst effizient zu nutzen. Wer die Fähigkeit entwickelt, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, hat schon einen großen Schritt in diese Richtung gemacht. Damit schafft man die elementarste Grundlage für eine effektive Strukturierung des Alltags.

  • dem Körper etwas gutes tun

Der Stressabbau auf Arbeit lässt sich gut mit Bewegung kompensieren. Natürlich hat man nicht die Zeit so richtig sportlich altiv zu sein, aber auch kleine Bewegungen, wie zum Beispiel das Sitzen auf einem Gymnastikball, hilft dabei, dass Sie nicht nur in Bewegung bleiben und vor allem die Rückenmuskulatur stärken, auch die Konzentration auf die Arbeit wird Ihnen leichter fallen.